1 0
Whiskey Sour

Teilen es in deinem Netzwerk:

Oder du kopierst und teilst diese URL

Zutaten

6 cl Bourbon Whiskey
3 cl Zitronensaft
2 cl Zuckersirup
1/2 Eiweiß Optional
Garnitur: Zitronenzeste

Whiskey Sour

Adaptiert nach einer Rezeptur aus "Bartenders Guide or How to Mix Drinks" - Jerry Thomas, 1887

Geschmack:
Made in:

Zutaten

  • Garnitur: Zitronenzeste

Info

Der klassische Whiskey Sour

Der Whiskey Sour, an dem weiterhin viele Cocktail-Enthusiasten die Qualität einer Bar messen, gilt heute als einer der populärsten Vertreter seiner Gattung.  Der Klassiker unter den Sours.

Als Sour bezeichnet man einen alkoholhaltigen Cocktail, der aus einer Spirituose, Zitronensaft und Zucker besteht. Er stellt die Urform einer ganzen Gattung von Cocktails dar, die alle auf dem Grundprinzip Spirituose – Süßungsmittel – saurer Zitrussaft aufbauen. Wenn die Spirituose ein Likör ist, lässt man den Zucker weg oder reduziert zumindest seine Menge. Die bekanntesten Sours, die die Gattungsbezeichnung auch im Namen tragen, sind Whiskey Sour, Pisco Sour und Amaretto Sour.

Die Geschichte des Drinks

Zusammen mit dem Old Fashioned*  zählt der Whiskey Sour zu einem der weltweit ersten modernen Cocktails. Ursprünglich wurde der Drink Ende des 19. Jahrhunderts lediglich dazu erfunden, um schlechten Schnaps zu beschönigen. Im Zeitverlauf wurde der Cocktail allerdings zu einem Vorreiter für viele Cocktails, die einen ähnlichen Aufbau haben: Zitronensaft, Zuckersirup und Schnaps – also die wichtige Cocktailkategorie der sogenannten Sours.

Das Eiweiß im Whiskey Sour

Bei der Verarbeitung vom Eiweiß im Cocktail ist das wichtigste Qualitätsmerkmal die Frische des Eis. Gemeinsam mit einem Spritzer der Zitronenzeste hilft die Qualität des Eis gegen einen muffigen Eiweiß-Geruch. Durch den sogenannten Dry Shake bekommt der Cocktail durch die Zubereitung eine leckere und wunderbar cremige Konsistenz.

Die Zubereitung

Klassisch wird der Whiskey Sour mit viel Eis im Shaker gemixt, bis der Shaker von außen kalt ist. Danach wird der Drink in einem Tumbler* auf Eis gegossen. Hier verwendet man bestenfalls einen großen Eiswürfel, da dieser länger hält und den Drink weniger verwässert.


Zutaten auf Amazon.com

Nützliches von Amazon:

  1. Bourbon Whiskey*
  2.  *Zitronen*
  3. Rohrzucker-Sirup*

Buch: Cocktailian – Das Handbuch der Bar

Quelle: Wikipedia

Foto: © sarymsakov.com / fotolia.com

Schritte

1
Erledigt

Glas - Tumbler

Eiswürfel in den Tumbler geben und das Gästeglas vorkühlen.

2
Erledigt

Shaker

Alle Zutaten in den Shaker geben, mit Eiswürfeln füllen und kräftig 15 Sekunden schütteln.

Solltest Du den Cocktail mit Eiweiß zubereiten:

Alle Zutaten in den Shaker geben und erstmal kräftig ohne Eiswürfel schütteln (dry shake). Anschließend Eiswürfel dazugeben und nochmal kräftig schütteln.

Bedeutung Dry shake:
Beim Dry shake werden die Zutaten erstmal kräftig ohne Eiswürfel geschüttelt. So vermischt sich das Eiweiß schön mit den weitern Zutaten und vereist nicht. Anschließend nochmal Eiswürfeln dazugeben und erneut kräftig schütteln. So erhält der Drink eine wunderbare und leckere Cremige-Konsistenz.

3
Erledigt

Finish

Alle Zutaten auf Eiswürfel ins Gästeglas abseihen.

Final mit einer Zitronenzeste garnieren. Die Zitronenzeste mit zwei Fingern über dem Drink ausdrehen (ausdrücken), sodass sich die ätherischen Öle der Zitrusschale über der Oberfläche des Drinks verteilen.

Michael Wodz

Hello Drink-Lover! Ich bin Gründer von Cocktail-Book.com. Die besten Bartender verraten euch die besten Cocktails aus den besten Bars. Wir liefern viele weitere Infos rund um die Zubereitung und Geschichte der Barkultur. Was macht Cocktail-Book.com so besonders? Egal ob es um Klassiker-Cocktails, außergewöhnliche Zutaten oder die besten Signature Drinks geht, wir haben immer das perfekte Rezept und die passende Zubereitungsrichtlinie. Für Bartender, Hobby-Barkeeper oder Liebhaber der gepflegten Trinkkultur. Cheers!

Cocktail Singapore Sling
Nächstes
Singapore Sling

Ein Kommentar Kommentare ausblenden

Kommentar hinzufügen